1, 2 und 3….der Erdbeer-Limes ist deins!

Für die Versteigerung beim diesjährigen Vliegerfeest Twenterand haben wir eine Flasche selbstgemachten Erdbeer-Limes mitgenommen. Die Tester im Vorfeld waren sehr begeistert, deshalb kommt hier das Rezept:

20160630_201947

Zutaten Erdbeer-Limes:
500 g Erdbeeren
150 g Zucker
1/8 Wasser
150 ml Zitronensaft
200 ml Wodka

Zubereitung:
Den Zucker in das Wasser einrühren, aufkochen und erkalten lassen. Die Erdbeeren pürieren. Mit dem Zitronensaft und dem Wodka in die erkaltete Wasser-Zucker-Lösung einrühren. In eine Flasche abfüllen und im Kühlschrank lagern. Die Haltbarkeit beträgt ca. 2 Wochen.
Na dann „Proost“!

Anmerkung:
Auch wenn das Wetter es manchmal nicht so gut mit uns meinte; nach einem Gläschen Erdbeer-Limes sahen die Wolken schon gleich ein bisschen mehr rosa aus!

DSC03873

 

 

 

 

Croissants de leite zum Vatertags-Frühstück

Diese portugiesischen Croissants werden nicht aus Blätterteig, sondern aus Hefeteig hergestellt. Sehr lecker schmecken sie mit Manchego-Käse und Serranoschinken oder einfach nur mit gesalzener Butter.

Portugiesische Vatertags-CroissantsZutaten für 12 Stück:
150 ml Milch
750 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
80 g Zucker
150 g weiche Butter
6 Eigelb
zum Bestreichen: 1 Eigelb mit 2 EL Wasser gemischt

Zubereitung:
Die Milch etwas erwärmen und die Hefe mit 4 EL von dem Zucker auflösen. Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und die Hefe-Milch-Mischung dazugeben. Die Eigelb und die Butter hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt ca. 60 Min. gehen lassen. Den Hefeteig zu zwei Rechtecken (ca. 25×40 cm) ausrollen und je in 6 Tortenstücke schneiden. Die Tortenstücke locker aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 30 Min. gehen lassen. Die Croissants dünn mit der Eigelb-Wasser-Mischung bestreichen und im vorgeheizten Umluftbackofen bei 175°C ca. 15 Min. backen.

Anmerkung:
Ich habe dieses Rezept zum ersten Mal gebacken. Das nächste Mal werde ich aber mehr Milch verwenden, da der Teig nicht sehr geschmeidig war und sich nur schwer von Hand kneten ließ. Die Croissants sind trotzdem schön locker geworden; geschmacklich auch sehr fein.

Quelle: kochen & genießen März 2015

Muttertagskuchen: Zitronen-Erdbeer-Kuchen

Diesen Kuchen gab es gestern zum Muttertag. Durch den zitronigen Boden und die Zitronencreme auch ein sehr leckeres Rezept für wärmere Tage. ZitronenErdbeerKuchenZutaten für ein Backblech (30×40 cm)

Für den Rührteig:

  • 3 Bio-Zitronen, Abrieb
  • 250 g Butter oder Margarine (zimmerwarm)
  • 250 g Zucker
  • 50 g Schlagsahne
  • 5 Eier (Größe L)
  • 300 g Weizenmehl
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln

Für die Zitronencreme:

  • 200 ml Zitronensaft
  • 300 ml Wasser
  • 1 Pck. Pudding-Pulver Vanille-Geschmack
  • 160 g Zucker
  • 100 g Butter

Für den Belag und den Guss:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 2 Pck. ungezuckerter Tortenguss, klar
  • 100 g Zucker
  • 500 ml Johannisbeernektar/ Wasser

Zubereitung:
Den Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 180° C
Heißluft: etwa 160° C
Butter oder Margarine mit einem Mixer (Rührstäbe) auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Zitronenschale unterrühren. Nach und nach Zucker und Sahne unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa ½ Minute). Das Mehl mit Backpulver und Mandeln mischen, in 2 Portionen kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Den Teig in ein tiefes Backblech oder in eine Fettpfanne (30 x 40 cm, mit Backpapier belegt) geben und glatt streichen und den Gebäckboden etwa 35 Minuten backen.
Für die Creme Zitronensaft  und Wasser vermischen. Etwa 50 ml von der Zitronenflüssigkeit mit Pudding-Pulver und Zucker anrühren. Die restliche Zitronenflüssigkeit in einem Topf zum Kochen bringen. Angerührtes Pudding-Pulver in die von der Kochstelle genommene Zitronenflüssigkeit rühren und unter Rühren aufkochen lassen. Den Topf von der Kochstelle nehmen. Die Butter unterrühren und zerlassen. Die heiße Puddingmasse auf den Gebäckboden geben und glatt streichen.
Für den Belag Erdbeeren putzen, abspülen, abtropfen lassen, entstielen und halbieren. Erdbeerhälften auf die Zitronencreme legen. Aus Tortengusspulver, Zucker und Johannisbeernektar einen Guss nach Packungsanleitung zubereiten. Den Guss auf den Erdbeerhälften verteilen. Den Kuchen etwa 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach in etwa 6 x 6 cm große Stücke schneiden.Und genießen!

Anmerkung: Wer es noch zitroniger mag, kann den Boden nach dem Backen mit Zitronensaft bestreichen.

Quelle: Schnupperrezept aus dem Dr. Oetker Buch „Rührkuchen von A-Z“

 

Ciao Ferrara!

Seit Langem standen zwei Drachenfeste in Italien auf unserer Wunschliste. Dieses Jahr konnten wir uns diesen Wunsch erfüllen. Also Drachen ins Auto und ab nach Italien.
Auf der Hinfahrt wählten wir den romantischen Fernpass und konnten den Ausblick auf wunderschöne schneebedeckte Berge bei strahlend blauem Himmel genießen.

Zugspitze       Zugspitze2

Ferrara (6)_klein

Gegen späten Nachmittag trafen wir in Ferrara ein und spazierten bei strahlendem Sonnenschein durch die wunderschöne Altstadt mit dem imposanten Castello Estenso, vorbei am Palazzo Municipale und der Kathedrale.

Ferrara (3)_kleinFerrara (4)_kleinLeider ist das Castello teilweise eingerüstet, deshalb ist hier nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen.

Ferrara (9)_klein   Ferrara_klein

 

Ferrara (8)_kleinFerrara (1)_kleinEs war der Abend vor dem italienischen Nationalfeiertag. Es herrschte ein reges Treiben an allen Ecken. Aufpassen musste man, dass man nicht unter die Fahrräder kam! Ferrara ist eine der Städte mit der höchsten Fahrraddichte der Welt – nicht nur theoretisch.

Ferrara (5)_kleinSehenswert ist auch die antike Stadtmauer, die vollständig begeh- und mit dem Fahrrad befahrbar ist.

Am nächsten Morgen ging es auf zum Drachenfest. Hier wurden wir herzlich empfangen und sofort mit kleinen italienischen Törtchen gestärkt. Nachdem wir die „Casa Pereira“ aufgebaut hatten konnten wir uns mit in das bunten Treiben um uns herum hineinstürzen. DrachenfestFerrara_kleinHier wurden leere Plastikflaschen zu kleinen Kunstwerken verarbeitet:

DrachenfestFerrara1_klein   DrachenfestFerrarar2_klein

DrachenfestFerrarar3a_kleinDrachenfestFerrarar4_kleinDrachenfestFerrara5_klein     DrachenfestFerrara6_klein DrachenfestFerrara8_klein    DrachenfestFerrara7_klein

DrachenfestFerrara9_klein DrachenfestFerrara10_kleinDrachenfestFerrara11_kleinViele neue sehr nette Kontakte wurden geknüpft. Spontan wurden wir noch zum Mittagessen in das große Kiterzelt eingeladen und durften die italienische Gastfreundlichkeit in vollen Zügen genieße! Der Tag ging viel zu schnell vorbei .
Mille grazie! Wir hatten eine wunderschöne Zeit in Ferrara!

DrachenfestFerrara12_klein

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus…

Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal die Möglichkeit die Drachenfeste in Cervia und Ferrara zu besuchen. Dafür musste aber erst einmal unsere Drachentasche mit neuen Drachen gefüllt werden!
Nach dem Motto „Die Welt ist zu groß für kleine Drachen“ standen große Drachen auf unserem Plan. Die Wintermonate wurden ausgiebig zum Nähen genutzt. Außerdem hatte unsere alte Nähmaschine Verstärkung bekommen und mit zwei Nähmschinen geht ja alles theoretisch noch viel schneller….

Naehmaschine_kleinDas erste Projekt war eine 6 m große Manga Rotora. Das Problem war lange den Stoff in der richtigen Farbe zu bekommen; warme Farben sollten es sein. Das Warten hat sich aber gelohnt:

brauneManga_kleinDas zweite Projekt waren unsere zwei „Mainzelmännchen“ Anton und Det, die auf einem Workshop entstanden sind.

Anton_Det_kleinDa Kühe ja Herdentiere sind sollte unsere Lina keine „Einzelkuh“ bleiben und so bekam sie zwei Schwestern: eine im „Hawailook“ und die andere im „Halloweenlook“.

Hawaikuh_kleinHalloweenkuh_kleinLeider haben die „Mädels“ noch keine passenden Namen; vielleicht fallen euch ja passende Namen ein.
Zuletzt musste noch etwas Besonderes für die Drachentasche entstehen. Das Motiv hatten wir schon lange, aber es mangelte an Zeit für die Umsetzung. Wenn nicht jetzt, wann dann? Zu unserer Geisha gesellt sich jetzt eine „Drachenlady“.

Drachenlady2_kleinIn gleicher Weise ist auch ein Ahornblatt entstanden, dass wird aber erst in Cervia ausgepackt. Vielen Dank Detlef und Klaus für die Idee und Umsetzung. So jetzt ist unsere Drachentasche gut gefüllt – Cervia wir kommen.

Ahornblatt_klein

Frohe Weihnachten – Feliz Natal – Merry Christmas

Nachdem es ja einige Zeit sehr ruhig war auf unserem Blog melden wir uns heute wieder und wollen Euch den 2. Weihnachtsfeiertag mit einer kleinen portugiesischen Leckerei versüßen: Charniqueiros.
Die Zubereitung ist etwas aufwändiger lohnt sich aber auf alle Fälle!

charniqueirosZutaten:
2 Zimtstangen
Schale einer Zitrone
750 ml Milch
350 g Zucker
75 g Butter
3 Eier
150 g Mehl
zum Backen: 32 kleine Aluminum-Förmchen

Zubereitung:
Am Vortag die Zimtstangen und die Zitronenschale mit der Milch aufkochen und bis zum nächsten Tag ziehen lassen.
Die Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig rühren. Dann das Mehl unterrühren. In kleinen Portionen die abgesiebte Milch unterrühren. Die gefetteten und bemehlten Förmchen zu 3/4 mit dem flüssigen Teig füllen.

charniqueiros_ungebackenIm vorgeheizten Umluftbackofen bei 215°C 18-20 Minuten backen. Noch heiß aus den Förmchen lösen und in Papierförmchen setzen.
Am Besten lauwarm genießen!

Was ist rot, grün und grün und stand auf der Rodgauer Drachenwiese?

Unsere kleine Kuh Lina! Sie fühlte sich sichtlich wohl in der Rodgauer Kuhherde.

Kuh im Portugalerdesign

Rodgauer Kuhherde auf dem Drachenfest 2014Besucher des 26. Rodgauer Drachenfestes konnten Lina und die Herde bewundern.
Am Drachenfest-Samstag war verstärktes „Wiesenwellness“ oder „Muskelpower“ angesagt.

Mit Muskelkraft Bowl aufrichtenDa der Wind nicht ausreichte für die Bowl war Rodgauer Muskelpower angesagt. Wir „Rodgauer“ haben darin ja Übung. Belohnt wurden die Aktiven und Besucher dann mit diesem Anblick:

Bowl Drachenfest 2014

Außerdem war so ein windstiller Tag ideal zum PAPen. Anstatt die KAP-Anlage an den Drachen zu hängen wurde die GoPro an eine Teleskopstange befestigt. Hier ein paar Impressionen aus 8m Höhe.

Rodgau2014 (1 von 1) Rodgau2014 (1 von 1)-3 Rodgau2014 (1 von 1)-2 Rodgau2014 (1 von 1)-4 Rodgau2014 (1 von 1)-5 Rodgau2014 (1 von 1)-6 Rodgau2014 (1 von 1)-7 Rodgau2014 (1 von 1)-8 Rodgau2014 (1 von 1)-9 Rodgau2014 (1 von 1)-10 Rodgau2014 (1 von 1)-11 Rodgau2014 (1 von 1)-12

Knabbereien zum Maifliegen

Für das Maifliegen am Tag der Arbeit steuerte ich zum Buffet meine Feiertagsköstlichkeiten aus Pestofaltenbrot und Daim-Muffins bei. So vielseitig wie unser Buffet war auch das Wetter! Von Regen bis Sonnenschein hatten wir alles. Aber auch ohne Drei-Wetter-Taft – die Frisur saß! Seht selbst:

Kuh3_klein

 


kuh1_klein

 

Kuhherde_kleinHier jetzt das leckere Muffinrezept, das eine Eigenkreation ist.
Daim-Muffins

Daim-Muffins_kleinZutaten für 16 Stück:
125 g gemahlene Walnüsse
150 g Butter
150 g Zucker
3 Eier
2 EL selbstgemachter Vanillezucker
1 Pr. Salz
200 g Mehl
2 TL Weinstein-Backpulver
100 ml  Kaffee
16 Daim-Bonbons

Zubereitung:
Die Daim-Bonbons in 3 Stücke schneiden.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier in eine Rührschüssel geben und cremig rühren. Die gemahlenen Nüsse mit dem Mehl und Backpulver vermischen und unter die Butter-Eier-Creme rühren. Zuletzt den abgekühlten Kaffee hinzufügen und kurz unterheben. Den Teig in Muffinsförmchen füllen. Auf jedes Muffin ein dreigeteiltes Bonbon geben.
Im vorgeheizten Umluftbackofen bei 160°C 25 Min. backen.

Zubereitung im Thermomix:
Wer Walnusshälften hat kann die entsprechende Menge im Thermomix auf Stufe 8/ 5 Sek. mahlen und umfüllen. Dann Butter, Zucker, Vanillezucker und  Eier in den Mixtopf geben, auf Stufe 4/ 25 Sek. cremig rühren. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen und weitere 20 Sek. bei gleicher Stufe verrühren. Den Teig wie oben beschrieben in Muffins-Förmchen füllen und backen.

Das 2. Rezept ist ein Brotrezept mit ungewöhnlicher Form, aber ideal für ein Grillfest. Die entsprechenden Brotstücke kann sich jeder einfach „pflücken“.
Pestofaltenbrot

Pestofaltenbrot_kleinZutaten für den Teig:
600 g Mehl
300 g lauwarmes Wasser
1 Würfel Frischhefe
2 TL Salz
50 g Sonnenblumenöl
Zutaten für die Pestobutter:
2 TL grünes Pesto
1 TL Salz
60 g weiche Butter

Zubereitung:
Die Hefe in dem Wasser auflösen. Mehl mit Salz mischen und in eine große Rührschüssel geben. Das Öl und die aufgelöste Hefe hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einem Rechteck (30×40 cm) ausrollen.
Die Butter mit dem Pesto und dem Salz gut vermischen und auf die Teigplatte streichen. Die Teigplatte in ca. 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen wie eine Ziehharmonika (WWW) in Falten legen, in eine gefettete Springform dicht nebeneinander setzen und 15 Min. gehen lassen. In der Zwischenzeit den backofen vorheizen (200°C Ober-/Unterhitze). Die Springform auf ein Backblech oder auf Alufolie setzen, da evtl. Fett austreten kann. 25-30 Min. backen.

Zubereitung im Thermomix:
Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und 2 Min./Knetstufe kneten. Weiter verarbeiten wie oben beschrieben.

Anmerkung:
Sehr lecker ist auch eine Knoblauch-Kräuter-Tomaten-Butter (1 Knoblauchzehe, 6 kleingeschnittene, getrocknete Tomaten und 1/2 Bund Petersilie anstelle des Pestos verwenden).
Oder rotes Pesto und Mozzarella als Füllung. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Probiert doch einfach mal eure Lieblings-Füllung aus.

Quelle: Modifiziertes Rezept aus Feste feiern, Vorwerk