Frohe Weihnachten – Feliz Natal – Merry Christmas

Nachdem es ja einige Zeit sehr ruhig war auf unserem Blog melden wir uns heute wieder und wollen Euch den 2. Weihnachtsfeiertag mit einer kleinen portugiesischen Leckerei versüßen: Charniqueiros.
Die Zubereitung ist etwas aufwändiger lohnt sich aber auf alle Fälle!

charniqueirosZutaten:
2 Zimtstangen
Schale einer Zitrone
750 ml Milch
350 g Zucker
75 g Butter
3 Eier
150 g Mehl
zum Backen: 32 kleine Aluminum-Förmchen

Zubereitung:
Am Vortag die Zimtstangen und die Zitronenschale mit der Milch aufkochen und bis zum nächsten Tag ziehen lassen.
Die Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig rühren. Dann das Mehl unterrühren. In kleinen Portionen die abgesiebte Milch unterrühren. Die gefetteten und bemehlten Förmchen zu 3/4 mit dem flüssigen Teig füllen.

charniqueiros_ungebackenIm vorgeheizten Umluftbackofen bei 215°C 18-20 Minuten backen. Noch heiß aus den Förmchen lösen und in Papierförmchen setzen.
Am Besten lauwarm genießen!

Knabbereien zum Maifliegen

Für das Maifliegen am Tag der Arbeit steuerte ich zum Buffet meine Feiertagsköstlichkeiten aus Pestofaltenbrot und Daim-Muffins bei. So vielseitig wie unser Buffet war auch das Wetter! Von Regen bis Sonnenschein hatten wir alles. Aber auch ohne Drei-Wetter-Taft – die Frisur saß! Seht selbst:

Kuh3_klein

 


kuh1_klein

 

Kuhherde_kleinHier jetzt das leckere Muffinrezept, das eine Eigenkreation ist.
Daim-Muffins

Daim-Muffins_kleinZutaten für 16 Stück:
125 g gemahlene Walnüsse
150 g Butter
150 g Zucker
3 Eier
2 EL selbstgemachter Vanillezucker
1 Pr. Salz
200 g Mehl
2 TL Weinstein-Backpulver
100 ml  Kaffee
16 Daim-Bonbons

Zubereitung:
Die Daim-Bonbons in 3 Stücke schneiden.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier in eine Rührschüssel geben und cremig rühren. Die gemahlenen Nüsse mit dem Mehl und Backpulver vermischen und unter die Butter-Eier-Creme rühren. Zuletzt den abgekühlten Kaffee hinzufügen und kurz unterheben. Den Teig in Muffinsförmchen füllen. Auf jedes Muffin ein dreigeteiltes Bonbon geben.
Im vorgeheizten Umluftbackofen bei 160°C 25 Min. backen.

Zubereitung im Thermomix:
Wer Walnusshälften hat kann die entsprechende Menge im Thermomix auf Stufe 8/ 5 Sek. mahlen und umfüllen. Dann Butter, Zucker, Vanillezucker und  Eier in den Mixtopf geben, auf Stufe 4/ 25 Sek. cremig rühren. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen und weitere 20 Sek. bei gleicher Stufe verrühren. Den Teig wie oben beschrieben in Muffins-Förmchen füllen und backen.

Das 2. Rezept ist ein Brotrezept mit ungewöhnlicher Form, aber ideal für ein Grillfest. Die entsprechenden Brotstücke kann sich jeder einfach „pflücken“.
Pestofaltenbrot

Pestofaltenbrot_kleinZutaten für den Teig:
600 g Mehl
300 g lauwarmes Wasser
1 Würfel Frischhefe
2 TL Salz
50 g Sonnenblumenöl
Zutaten für die Pestobutter:
2 TL grünes Pesto
1 TL Salz
60 g weiche Butter

Zubereitung:
Die Hefe in dem Wasser auflösen. Mehl mit Salz mischen und in eine große Rührschüssel geben. Das Öl und die aufgelöste Hefe hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einem Rechteck (30×40 cm) ausrollen.
Die Butter mit dem Pesto und dem Salz gut vermischen und auf die Teigplatte streichen. Die Teigplatte in ca. 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen wie eine Ziehharmonika (WWW) in Falten legen, in eine gefettete Springform dicht nebeneinander setzen und 15 Min. gehen lassen. In der Zwischenzeit den backofen vorheizen (200°C Ober-/Unterhitze). Die Springform auf ein Backblech oder auf Alufolie setzen, da evtl. Fett austreten kann. 25-30 Min. backen.

Zubereitung im Thermomix:
Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und 2 Min./Knetstufe kneten. Weiter verarbeiten wie oben beschrieben.

Anmerkung:
Sehr lecker ist auch eine Knoblauch-Kräuter-Tomaten-Butter (1 Knoblauchzehe, 6 kleingeschnittene, getrocknete Tomaten und 1/2 Bund Petersilie anstelle des Pestos verwenden).
Oder rotes Pesto und Mozzarella als Füllung. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Probiert doch einfach mal eure Lieblings-Füllung aus.

Quelle: Modifiziertes Rezept aus Feste feiern, Vorwerk



 

 

Wir gehen unter die „Trommler“

Als letztes Jahr im Dezember die Ankündigung des Rodgauer Drumbox-Workshops kam war uns sofort klar: Da müssen wir hin! Nach der erfolgreichen Anmeldung mussten wir uns nur entscheiden, ob wir eine Drumbox oder eine Crossbox bauen wollten und natürlich mit welchem Farb-Design. Unsere Wahl fiel auf die Crossbox in unserem klassichen „Portugaler-Design“.

Crossbox1Gestern war es dann soweit: 17 super motivierte Teilnehmer füllten schnell den Workshopraum mit Nähmaschinen und Drachenbaumaterial. Nach einer kurzen Einführung fingen die Nähmaschinen an zu rattern und viele bunte Dreiecksformen bildeten sich allmählich zu Cross- und Drumboxen. Marcus, Torsten, Paul und Dick – die Organisatoren des Workshops – standen uns mit Rat und Tat zu Seite. An dieser Stelle vielen Dank für diesen rundum gelungenen Workshop.
So konnten wir am Ende des Abends eine fertige Crossbox – handsigniert von Dick – stolz unser Eigen nennen.

DickDen Abend ließen wir gemütlich in einem Restaurant ausklingen.

Workshopteilnehmer
Doch fliegt sie auch unsere Box? Ja und wie! Auf ihrem Testflug heute Nachmittag begeisterte sie uns mit ihrem schönem Flugbild. Seht selbst wie sie leicht im Wind getänzelt hat:
Crossbox2Crossbox3Im April geht sie das erste Mal auf eine Reise nach Frankreich. Dort darf sie Atlantikluft schnuppern und die Besucher des Drachenfestivals in Berck-sur-Mer begeistern.

Einen Drachen für stürmische Tage

Im fernen Neuseeland hat Paul einen Drachen gebaut um damit zu fischen. Ja, richtig gelesen Paul benutzt seine Deltas, um in einer sehr gefährlichen Bucht Fische zu angeln
( http://www.fishingkites.co.nz/kites-kite-designs/night-kite.html ). Wir möchten mit dem PFK aber kapen. Das bedeutet unser GoPro-Rig mit einem Gewicht von ca. 400gr. wird in die Luft gehoben bei „etwas“ mehr Wind. Am Testflugtag habe ich eine PET-Flasche mit 1l Wasser in die Leine eingehängt und unser Kiwi Delta hat es sehr schön getragen. Das Drachenfest in Berck-sur-mer kann kommen… wir sind bereit.

IMG_6716

IMG_6749 IMG_6729

Etwas Grünes….

Passend zum morgigen St. Patrick’s Day gibt es heute ein herzhaftes Muffin-Rezept mit grünen Zutaten. Dazu empfehle ich euch einen Schafskäse-Chili-Dip.

Feta-Spinat-Muffins mit Schafskäse-Dip

Feta-Spinat-MuffinsZutaten für 16 Muffins:
150 g TK-Blattspinat
200 g Fetakäse mit Kräuter
250 g Mehl
3 TL Backpulver
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Chilipulver (nach Geschmack)
1 Prise geriebene Muskatnuss
2 Eier
80 ml Olivenöl
300 g Buttermilch

Zubereitung:
Die Mulden des Muffinsblech mit Olivenöl einfetten. Den Backofen auf 180°C vorheizen (Umluft). Den aufgetauten Spinat gut ausdrücken und mit dem Messer in Stücke schneiden. Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden.
In eine Rührschüssel die Eier mit den Knoblauchzehen, dem Olivenöl und der Buttermilch verrühren. Das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver vermischen und unterheben. Zuletzt den Spinat und den Fetakäse hinzufügen. Den Teig in die Mulden des Muffinbleches füllen und 25 Min. backen.
Tipp:
– Die Muffins in Silikonformen backen. Papierförmchen sind nicht zu empfehlen.
– Für ganz eilige Bäcker: den TK-Blattspinat bei 600 Watt in der Mikrowelle 5 Minuten
auftauen.


Zutaten für den
Schafskäse-Chili-Dip:
200 g Frischkäse
100 g Schafskäse
Milch
¼ – ½ TL Chilipulver
6 getrocknete Tomaten, feingehackt
Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander in eine Schüssel geben und mit so viel Milch verrühren bis eine cremige Masse entsteht.

 

 

 

 

 

Winterliche Kastanienbrötchen

Heute zum St. Martin-Tag gibt es eine süße Knabberei mit Kastanien. Lange Jahre war es bei uns Tradition nach dem St.Martin-Umzug zu Hause Kastanien zu essen. Für die Erwachsenen gab es dazu Glühwein und für die Kinder Tee. Dieses Jahr genießen wir diese kleinen Kekse.

Kastanienbroetchen2

Zutaten:
250 g gekochte Maronen
2 EL Rum
140 g weiche Butter
105 g Zucker
1 Ei
140 g Dinkelmehl Typ 630
1 Msp. Weinstein-Backpulver
zum Bestreichen: 1 Ei, 1 EL Milch

Zubereitung:
Die Maronen pürieren und mit dem Rum vermischen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, danach das Ei unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem maronenpürree zu der Buttermasse geben. Alles zu einem glatten teig verkneten und für mind. 60 Min. in den Kühlschrank stellen.
Den Teig halbieren und jeweils zu einer 40 cm langen Rolle formen. Die Rollen mit einem Messer in je 20 Stücke teilen. Die Teigstücke erst zu Kugeln und dann zu ovalen Brötchen formen. Die Oberfläche mit einem Messerrücken zweimal einkerben.
Das Ei mit der Milch verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen (Umluft 180°C) ca. 18 Min. backen. Auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Quelle: Die Schätze aus Omas Backbuch: Weihnachtsbäckerei, Rosenmehl

Neues Drachenobjekt: Raupe nach Sonia Conti

Dieses Jahr haben wir auf unserem Rodgauer Drachenfest bei unseren Gästen aus der Schweiz die Raupen nach dem Bauplan von Sonia Conti bewundert. Sie orientieren sich in der Farb-und Mustergebung an Raupen aus der Natur. Wir haben uns für die Raupe des Königskerzenmönches entschieden. Hier ein Bild:

Raupe Königskerzenmönch

Wer Lust hat, eine solche Raupe zu nähen, kann die Pläne auf der Homepage des Drachenclubs von Schaffhausen finden.

Als erste Arbeiten stehen das Ausschneiden der Vorlagen und anschließend der entsprechenden Stoffteile an. In den nächsten Wochen werden wir immer mal wieder Bilder posten wie weit unsere kleine Raupe gediehen ist.

Happy Halloween!

HalloweenkuerbisSüßes oder Saures – ich habe mich für etwas Süßes entschieden: Kürbiskekse.
Die lustigen Kürbisgesichter werden mit einem Keksstempel hergestellt.

Kürbiskekse

Zutaten für 26 Stück:
100 g Puderzucker
250 g Mehl
2 Eigelb
1 TL Zitronenschale
125 g Butter
rote Lebensmittelfarbe
Zum Bestreichen: 2 Eiweiß

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Vanillinzucker, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel miteinander vermengen. Eine Kuhle in die Masse drücken und auf den Rand die Butter in Flocken setzen. In die Mitte das Eigelb geben und alles miteinander verkneten. Den Teig mit der lebensmittefarbe rot einfärben. Danach für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.Den eingefärbten Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit dem Kürbisgesicht bestempeln. Zwischen den einzelnen Stempelgängen den Stempel mit kaltem Wasser abwaschen. Dann die Gesichter mit dem Glas oder Ausstechring ausstechen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Mit Eiweiß bestreichen und 10 Min. im vorgeheizten Umluftbackofen bei 160°C backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und ein schaurig schönes Halloweenfest!
Für unsere Nachbarskinder steht schon der gefüllte Süßigkeitenkorb bereit.

Halloweensuessigkeiten

Quelle: Stampin’up-Beileger, Adventsausgabe Bild der Frau Dezember 2012