Einen Drachen für stürmische Tage

Im fernen Neuseeland hat Paul einen Drachen gebaut um damit zu fischen. Ja, richtig gelesen Paul benutzt seine Deltas, um in einer sehr gefährlichen Bucht Fische zu angeln
( http://www.fishingkites.co.nz/kites-kite-designs/night-kite.html ). Wir möchten mit dem PFK aber kapen. Das bedeutet unser GoPro-Rig mit einem Gewicht von ca. 400gr. wird in die Luft gehoben bei „etwas“ mehr Wind. Am Testflugtag habe ich eine PET-Flasche mit 1l Wasser in die Leine eingehängt und unser Kiwi Delta hat es sehr schön getragen. Das Drachenfest in Berck-sur-mer kann kommen… wir sind bereit.

IMG_6716

IMG_6749 IMG_6729

Etwas Grünes….

Passend zum morgigen St. Patrick’s Day gibt es heute ein herzhaftes Muffin-Rezept mit grünen Zutaten. Dazu empfehle ich euch einen Schafskäse-Chili-Dip.

Feta-Spinat-Muffins mit Schafskäse-Dip

Feta-Spinat-MuffinsZutaten für 16 Muffins:
150 g TK-Blattspinat
200 g Fetakäse mit Kräuter
250 g Mehl
3 TL Backpulver
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Chilipulver (nach Geschmack)
1 Prise geriebene Muskatnuss
2 Eier
80 ml Olivenöl
300 g Buttermilch

Zubereitung:
Die Mulden des Muffinsblech mit Olivenöl einfetten. Den Backofen auf 180°C vorheizen (Umluft). Den aufgetauten Spinat gut ausdrücken und mit dem Messer in Stücke schneiden. Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden.
In eine Rührschüssel die Eier mit den Knoblauchzehen, dem Olivenöl und der Buttermilch verrühren. Das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver vermischen und unterheben. Zuletzt den Spinat und den Fetakäse hinzufügen. Den Teig in die Mulden des Muffinbleches füllen und 25 Min. backen.
Tipp:
– Die Muffins in Silikonformen backen. Papierförmchen sind nicht zu empfehlen.
– Für ganz eilige Bäcker: den TK-Blattspinat bei 600 Watt in der Mikrowelle 5 Minuten
auftauen.


Zutaten für den
Schafskäse-Chili-Dip:
200 g Frischkäse
100 g Schafskäse
Milch
¼ – ½ TL Chilipulver
6 getrocknete Tomaten, feingehackt
Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander in eine Schüssel geben und mit so viel Milch verrühren bis eine cremige Masse entsteht.

 

 

 

 

 

Süße Mohnlandschaft

Heute am 18. Januar ist Welttag des Schneemanns. Das Datum geht zurück auf die Form des Schneemanns: die „8“ steht symbolisch für den Schneemann und die „1“ davor für seinen Stock oder Besen. Im Januar sollte es eigentlich kalt genug sein, um Schneemänner zu bauen. Leider ist in der nächsten Zeit nicht mit Schnee zu rechnen.

Also brauchen wir etwas was unsere trüben Gedanken vertreibt. Angeblich macht Mohn glücklich, deshalb heute ein Backrezept mit Mohn:

Mohnschnecken-Kuchen

MohnschneckenWinterzauber (1)Zutaten für den Teig:
500 g Weizenmehl, Typ 550
1 Würfel Frischhefe
70 g Zucker
125 g Milch
1 EL Vanillezucker, selbstgemacht
1 Prise Salz
2 Eier
100 g flüssige Butter

Zutaten für die Füllung:
150 g Milch
160 g gemahlener Mohn
30 g Weichweizengrieß
40 g Butter
50 g Zucker

Für den Guss: 100 g Puderzucker, 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Mit 1 TL Zucker, Milch und etwas Mehl vom Rand verrühren. Abgedeckt ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Erneut abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Für die Füllung die Milch aufkochen. Mohn und Grieß einrühren und nochmals aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen. Butter, Zucker und Vanillezucker unterrühren.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf eine Größe von ca. 42 x 40 cm ausrollen. Die Mohnmasse gleichmäßig aufstreichen, dabei am oberen Rand ca. 2 cm frei lassen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen. Von der Teigrolle ca. 3 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Schnecken in eine gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) legen und nochmals ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei Umluft 160°C ca. 25 Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und den Kuchen damit dekorieren.
Puderzucker mit Wasser zu einem Guss verrühren und die Schnecken damit dekorieren.

Zubereitung im Thermomix:
Für die Füllung ungemahlenen Mohn in den Mixtopf geben und 50 Sek./ Stufe 9 mahlen. Dann die restlichen Zutaten für die Füllung hinzufügen und alles 5 Min./90°C/ Stufe 2 erwärmen. Die Mohnmasse umfüllen und etwas abkühlen lassen. Den Mixtopf säubern.
Die Milch mit der Butter in den Mixtopf geben und 3 Min./37°C/ Stufe 3 erwärmen. Dann die restlichen Zutaten in den Mixtopf hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten 2 Min./ Knetstuife. Den Teig im Mixtopf 45 Min. gehen lassen. Weiter wie oben beschrieben.

Das Rezept findet man bei den Backideen von Aurora-Mehl. Dort kann man sich auch die Schablonen zum Verzieren herunterladen.
Hier der Link: http://www.aurora-mehl.de/de/794/winterzauber.html

Viel Spaß und gutes Gelingen!

 

 

 

Winterliche Kastanienbrötchen

Heute zum St. Martin-Tag gibt es eine süße Knabberei mit Kastanien. Lange Jahre war es bei uns Tradition nach dem St.Martin-Umzug zu Hause Kastanien zu essen. Für die Erwachsenen gab es dazu Glühwein und für die Kinder Tee. Dieses Jahr genießen wir diese kleinen Kekse.

Kastanienbroetchen2

Zutaten:
250 g gekochte Maronen
2 EL Rum
140 g weiche Butter
105 g Zucker
1 Ei
140 g Dinkelmehl Typ 630
1 Msp. Weinstein-Backpulver
zum Bestreichen: 1 Ei, 1 EL Milch

Zubereitung:
Die Maronen pürieren und mit dem Rum vermischen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, danach das Ei unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem maronenpürree zu der Buttermasse geben. Alles zu einem glatten teig verkneten und für mind. 60 Min. in den Kühlschrank stellen.
Den Teig halbieren und jeweils zu einer 40 cm langen Rolle formen. Die Rollen mit einem Messer in je 20 Stücke teilen. Die Teigstücke erst zu Kugeln und dann zu ovalen Brötchen formen. Die Oberfläche mit einem Messerrücken zweimal einkerben.
Das Ei mit der Milch verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen (Umluft 180°C) ca. 18 Min. backen. Auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Quelle: Die Schätze aus Omas Backbuch: Weihnachtsbäckerei, Rosenmehl

Neues Drachenobjekt: Raupe nach Sonia Conti

Dieses Jahr haben wir auf unserem Rodgauer Drachenfest bei unseren Gästen aus der Schweiz die Raupen nach dem Bauplan von Sonia Conti bewundert. Sie orientieren sich in der Farb-und Mustergebung an Raupen aus der Natur. Wir haben uns für die Raupe des Königskerzenmönches entschieden. Hier ein Bild:

Raupe Königskerzenmönch

Wer Lust hat, eine solche Raupe zu nähen, kann die Pläne auf der Homepage des Drachenclubs von Schaffhausen finden.

Als erste Arbeiten stehen das Ausschneiden der Vorlagen und anschließend der entsprechenden Stoffteile an. In den nächsten Wochen werden wir immer mal wieder Bilder posten wie weit unsere kleine Raupe gediehen ist.

Happy Halloween!

HalloweenkuerbisSüßes oder Saures – ich habe mich für etwas Süßes entschieden: Kürbiskekse.
Die lustigen Kürbisgesichter werden mit einem Keksstempel hergestellt.

Kürbiskekse

Zutaten für 26 Stück:
100 g Puderzucker
250 g Mehl
2 Eigelb
1 TL Zitronenschale
125 g Butter
rote Lebensmittelfarbe
Zum Bestreichen: 2 Eiweiß

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Vanillinzucker, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel miteinander vermengen. Eine Kuhle in die Masse drücken und auf den Rand die Butter in Flocken setzen. In die Mitte das Eigelb geben und alles miteinander verkneten. Den Teig mit der lebensmittefarbe rot einfärben. Danach für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.Den eingefärbten Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit dem Kürbisgesicht bestempeln. Zwischen den einzelnen Stempelgängen den Stempel mit kaltem Wasser abwaschen. Dann die Gesichter mit dem Glas oder Ausstechring ausstechen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Mit Eiweiß bestreichen und 10 Min. im vorgeheizten Umluftbackofen bei 160°C backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und ein schaurig schönes Halloweenfest!
Für unsere Nachbarskinder steht schon der gefüllte Süßigkeitenkorb bereit.

Halloweensuessigkeiten

Quelle: Stampin’up-Beileger, Adventsausgabe Bild der Frau Dezember 2012

 

 

Are you afraid of our little ghost?

Auf der Suche nach einem Drachen für das Halloween-Fliegen kam uns die Idee einen Havlicek mit einem Halloweenmotiv zu bauen. Unsere Entscheidung fiel schnell auf den Geist vom Ghostbusters Logo. Nachdem das schwarze Segel zusammengenäht war projezierten wir mit Hilfe eines Beamers das Motiv auf die Segel. Danach wurden die Linien mit einem weißen Kreidestift übertragen. Das Reflexband mit doppelseitigem Klebeband fixiert und festgenäht. Und fertig war unser Havlicek-Ghost.

IMG_5587IMG_5590IMG_5593IMG_5595HavliGhost

Tschüs Sommer!

Im Augenblick genießen wir die letzten sommerliche Tage. Heute gibt es deshalb eine süße Knabberei zum Kaffee, die an den Urlaub erinnert: Magdalenas.
In diesem Rezept wird der Teig nicht in den klassischen Magdalenas-Förmchen gebacken, sondern in Muffins-Förmchen.

MadalenasZutaten für 18 Stück:
220 g Zucker
abgeriebene Schale einer Orange
4 Eier
200 g Mehl
1 Pck. Weinstein-Backpulver
1 Pr. Salz
200 g Butter, weich

Zubereitung im Thermomix:
Den Zucker in den Mixtopf geben und 20 Sek./ Stufe 10 pulverisieren. Die abgeriebene Orangenschale zugeben und ca. 3 Sek./ Stufe 10 vermischen. Rühraufsatz einsetzen. Eier zugeben und 2 Min./ 27°C/ Stufe 3 verrühren. Rühraufsatz entfernen. Mehl, Backpulver und Salz zugeben und ca. 10 Sek./ Stufe 3 vermengen. Butter zugeben und 2 Min./ Stufe 3 verrühren. Den Teig in Muffins-Förmchen geben und mit Zucker bestreuen. 20 Min. im vorgeheizten Umluftbackofen bei 180°C backen.

Zubereitung ohne Thermomix:
Anstatt Zucker Puderzucker verwenden. Puderzucker, Orangenschale und Eier solange schaumig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und kurz unterrühren. Die weiche Butter in mehreren Schritten unterrühren. Weiter wie oben besschrieben.

Quelle: Thermomix-Buch „Kulinarische Mittelmeer“