Etwas Grünes….

Passend zum morgigen St. Patrick’s Day gibt es heute ein herzhaftes Muffin-Rezept mit grünen Zutaten. Dazu empfehle ich euch einen Schafskäse-Chili-Dip.

Feta-Spinat-Muffins mit Schafskäse-Dip

Feta-Spinat-MuffinsZutaten für 16 Muffins:
150 g TK-Blattspinat
200 g Fetakäse mit Kräuter
250 g Mehl
3 TL Backpulver
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Chilipulver (nach Geschmack)
1 Prise geriebene Muskatnuss
2 Eier
80 ml Olivenöl
300 g Buttermilch

Zubereitung:
Die Mulden des Muffinsblech mit Olivenöl einfetten. Den Backofen auf 180°C vorheizen (Umluft). Den aufgetauten Spinat gut ausdrücken und mit dem Messer in Stücke schneiden. Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden.
In eine Rührschüssel die Eier mit den Knoblauchzehen, dem Olivenöl und der Buttermilch verrühren. Das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver vermischen und unterheben. Zuletzt den Spinat und den Fetakäse hinzufügen. Den Teig in die Mulden des Muffinbleches füllen und 25 Min. backen.
Tipp:
– Die Muffins in Silikonformen backen. Papierförmchen sind nicht zu empfehlen.
– Für ganz eilige Bäcker: den TK-Blattspinat bei 600 Watt in der Mikrowelle 5 Minuten
auftauen.


Zutaten für den
Schafskäse-Chili-Dip:
200 g Frischkäse
100 g Schafskäse
Milch
¼ – ½ TL Chilipulver
6 getrocknete Tomaten, feingehackt
Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander in eine Schüssel geben und mit so viel Milch verrühren bis eine cremige Masse entsteht.

 

 

 

 

 

Süße Mohnlandschaft

Heute am 18. Januar ist Welttag des Schneemanns. Das Datum geht zurück auf die Form des Schneemanns: die „8“ steht symbolisch für den Schneemann und die „1“ davor für seinen Stock oder Besen. Im Januar sollte es eigentlich kalt genug sein, um Schneemänner zu bauen. Leider ist in der nächsten Zeit nicht mit Schnee zu rechnen.

Also brauchen wir etwas was unsere trüben Gedanken vertreibt. Angeblich macht Mohn glücklich, deshalb heute ein Backrezept mit Mohn:

Mohnschnecken-Kuchen

MohnschneckenWinterzauber (1)Zutaten für den Teig:
500 g Weizenmehl, Typ 550
1 Würfel Frischhefe
70 g Zucker
125 g Milch
1 EL Vanillezucker, selbstgemacht
1 Prise Salz
2 Eier
100 g flüssige Butter

Zutaten für die Füllung:
150 g Milch
160 g gemahlener Mohn
30 g Weichweizengrieß
40 g Butter
50 g Zucker

Für den Guss: 100 g Puderzucker, 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Mit 1 TL Zucker, Milch und etwas Mehl vom Rand verrühren. Abgedeckt ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Erneut abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Für die Füllung die Milch aufkochen. Mohn und Grieß einrühren und nochmals aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen. Butter, Zucker und Vanillezucker unterrühren.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf eine Größe von ca. 42 x 40 cm ausrollen. Die Mohnmasse gleichmäßig aufstreichen, dabei am oberen Rand ca. 2 cm frei lassen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen. Von der Teigrolle ca. 3 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Schnecken in eine gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) legen und nochmals ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei Umluft 160°C ca. 25 Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und den Kuchen damit dekorieren.
Puderzucker mit Wasser zu einem Guss verrühren und die Schnecken damit dekorieren.

Zubereitung im Thermomix:
Für die Füllung ungemahlenen Mohn in den Mixtopf geben und 50 Sek./ Stufe 9 mahlen. Dann die restlichen Zutaten für die Füllung hinzufügen und alles 5 Min./90°C/ Stufe 2 erwärmen. Die Mohnmasse umfüllen und etwas abkühlen lassen. Den Mixtopf säubern.
Die Milch mit der Butter in den Mixtopf geben und 3 Min./37°C/ Stufe 3 erwärmen. Dann die restlichen Zutaten in den Mixtopf hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten 2 Min./ Knetstuife. Den Teig im Mixtopf 45 Min. gehen lassen. Weiter wie oben beschrieben.

Das Rezept findet man bei den Backideen von Aurora-Mehl. Dort kann man sich auch die Schablonen zum Verzieren herunterladen.
Hier der Link: http://www.aurora-mehl.de/de/794/winterzauber.html

Viel Spaß und gutes Gelingen!

 

 

 

Winterliche Kastanienbrötchen

Heute zum St. Martin-Tag gibt es eine süße Knabberei mit Kastanien. Lange Jahre war es bei uns Tradition nach dem St.Martin-Umzug zu Hause Kastanien zu essen. Für die Erwachsenen gab es dazu Glühwein und für die Kinder Tee. Dieses Jahr genießen wir diese kleinen Kekse.

Kastanienbroetchen2

Zutaten:
250 g gekochte Maronen
2 EL Rum
140 g weiche Butter
105 g Zucker
1 Ei
140 g Dinkelmehl Typ 630
1 Msp. Weinstein-Backpulver
zum Bestreichen: 1 Ei, 1 EL Milch

Zubereitung:
Die Maronen pürieren und mit dem Rum vermischen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, danach das Ei unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem maronenpürree zu der Buttermasse geben. Alles zu einem glatten teig verkneten und für mind. 60 Min. in den Kühlschrank stellen.
Den Teig halbieren und jeweils zu einer 40 cm langen Rolle formen. Die Rollen mit einem Messer in je 20 Stücke teilen. Die Teigstücke erst zu Kugeln und dann zu ovalen Brötchen formen. Die Oberfläche mit einem Messerrücken zweimal einkerben.
Das Ei mit der Milch verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen (Umluft 180°C) ca. 18 Min. backen. Auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Quelle: Die Schätze aus Omas Backbuch: Weihnachtsbäckerei, Rosenmehl

Tschüs Sommer!

Im Augenblick genießen wir die letzten sommerliche Tage. Heute gibt es deshalb eine süße Knabberei zum Kaffee, die an den Urlaub erinnert: Magdalenas.
In diesem Rezept wird der Teig nicht in den klassischen Magdalenas-Förmchen gebacken, sondern in Muffins-Förmchen.

MadalenasZutaten für 18 Stück:
220 g Zucker
abgeriebene Schale einer Orange
4 Eier
200 g Mehl
1 Pck. Weinstein-Backpulver
1 Pr. Salz
200 g Butter, weich

Zubereitung im Thermomix:
Den Zucker in den Mixtopf geben und 20 Sek./ Stufe 10 pulverisieren. Die abgeriebene Orangenschale zugeben und ca. 3 Sek./ Stufe 10 vermischen. Rühraufsatz einsetzen. Eier zugeben und 2 Min./ 27°C/ Stufe 3 verrühren. Rühraufsatz entfernen. Mehl, Backpulver und Salz zugeben und ca. 10 Sek./ Stufe 3 vermengen. Butter zugeben und 2 Min./ Stufe 3 verrühren. Den Teig in Muffins-Förmchen geben und mit Zucker bestreuen. 20 Min. im vorgeheizten Umluftbackofen bei 180°C backen.

Zubereitung ohne Thermomix:
Anstatt Zucker Puderzucker verwenden. Puderzucker, Orangenschale und Eier solange schaumig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und kurz unterrühren. Die weiche Butter in mehreren Schritten unterrühren. Weiter wie oben besschrieben.

Quelle: Thermomix-Buch „Kulinarische Mittelmeer“

 

Vorfreude auf Urlaub mit Biscoitos de azeite und Bolinhos de canela

Endlich sind sie da die langersehnten Ferien. Auch dieses Jahr werden wir wieder unsere Ferien in Portugal verbringen. Als kleine Einstimmung dazu gibt es heute zwei süße Knabbereien aus Portugal: Biscoitos de azeite und Bolinhos de canela.
Biscoitos des azeite sind Kekse, die mit Olivenöl anstatt Butter gebacken sind. Hierfür sollte man auch wirklich gutes natives Olivenöl verwenden. Das zweite Rezept ist ein Zimtkeks. Beide schmecken sehr lecker zum Kaffee oder einfach mal so zwischendurch.

Biscoitos de azeite und Bolinhos de canela

Zutaten für Biscoitos de azeite (35 Stück):
2 Eier
2 Eigelb
125 g Zucker
aberiebene Schale einer Orange
120 ml Olivenöl
500 g Mehl
1 TL Backpulver
zum Bestreichen: 1 Eiweiß

Zubereitung:
Die Eier, die Eigelbe, den Zucker, die Orangenschale und das Olivenöl in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und unterkneten. Den Teig für 15 Min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Umluftbackofen auf 180°C vorheizen. Den Teig in 35 Stücke teilen und diese zu längliche Rollen formen. Diese zu einem S formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Backzeit 10-12 Min.

Zubereitung im Thermomix:
Die Eier, die Eigelbe, den Zucker, die Orangenschale und das Olivenöl in den Mixtopf geben und 30 Sek./ Stufe 4 verrühren. Das Backpulver und Mehl hinzufügen und mit 2 Min./ Knetstufe zu einem glatten Teig verkneten. Diesen im Mixtopf 15 Min. ruhen lassen. Weitere Verarbeitung siehe oben.

Anmerkung: Die Orangenschale kann man durch eine abgerieben Zitronenschale und 1 TL Zimt ersetzen.

 

Zutaten für Bolinhos de canela (25 Stück):
100 g Butter, weich
100 g Zucker
1 Ei
1 Eiweiß
½ TL Backpulver
250 g Mehl
Zum Wälzen: 1 Eiweiß, gemahlener Zimt

Zubereitung:
Alle Teigzutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Für 10 Min. in den Kühlschrank stellen. Den Umluftofen auf 180°C vorheizen. Den Teig zu einer Rolle formen und diese in 25 Scheiben schneiden. Die Scheiben zu Kugeln formen. Zuerst in dem Eiweiß eintauchen und dann im Zimt wälzen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für 15 Min. backen und auf dem Backblech auskühlen lassen.

Zubereitung im Thermomix:
Das Ei, das Eigelb, die Butter, den Zucker, das Mehl und das Backpulver in den Mixtopf geben und mit Stufe 6  30 Sek. zu einem Teig verarbeiten. Den Teig in eine Schüssel umfüllen und für 10 Min. in den Kühlschrank stellen. Weitere Verarbeitung siehe oben.

 

Schwedische Haferkekse zu Midsommar

Morgen wird in Schweden Midsommar gefeiert, der Tag der Sommersonnenwende. Deshalb gibt es heute eine schwedische Knabberei: Schwedische Haferkekse.

Schwedische Haferkekse
Zutaten für 45 Stück:
125 g Butter
175 g Zucker
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1 Pr. Salz
1 Ei
75 g gemahlene Mandeln (mit Haut)
100 g feine Haferflocken
75 g Weizenmehl Typ 550
1 TL Weinstein-Backpulver

Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei schaumig rühren. Mandeln, haferflocken, Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unter die Butter-Ei-Masse rühren. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.Dabei auf genügend Abstand achten, denn  die Kekse laufen auseinander. Im vorgeheizten Umluftbackofen bei 180°C 10 Min. backen.

Quelle: Alnatura-Rezeptdatenbank

 

 

Follow my blog with Bloglovin

Laugen-Grissini – für den kleinen Hunger zwischendurch

Hier eine neue Variante der kleinen Knabberstangen: Die Teiglinge werden mit Lauge bestrichen und bekommt so eine feine knusprige Salzkruste.

Laugen-Grissini

 

Zutaten für die Lauge:
100 ml Wasser
2 TL Dr.Oetker Natron

Zutaten für den Teig:
1 TL Salz
150 ml lauwarmes Wasser
500 g Weizenmehl
1/2 Würfel Hefe
80 ml Olivenöl
1 Be. Dr. Oetker Crème fraîche Classic (150 g)
½ TL Zucker

Zubereitung:
Das Wasser in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und das Natronpulver vorsichtig langsam einrühren, da die Lauge stark sprudelt. Lauge abkühlen lassen.
Die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen und 10 Min. stehen lassen. Dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Diesen 30 Min. gehen lassen. Den Teig zu einer Rolle formen und in 20 gleich große Stücke teilen. Jedes Stück halbieren und jede Hälfte zu einer etwa 30 cm langen Rolle formen. Diese Rollen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen, mit Lauge gut bepinseln und nochmals etwa 20 Min. gehen lassen.  Dann im vorgeheizten Umluftofen bei 200°C ca. 14 min. backen lassen.

Zubereitung im Thermomix:
Wasser, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und 3 Min./37°C/Stufe 2 verrühren. Dann die restlichen Zutaten hinzugeben und alles 5 Min./Knetstufe zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig 30 Min. im Mixtopf gehen lassen. Dann weiterverarbeiten wie oben beschrieben.

Dazu schmeckt sehr gut ein Dipp aus 200 g Doppelrahm-Frischkäse, 100 g Salami (kleingewürfelt),100 g gelbe Cocktailtomaten (kleingewürfelt) und 2 Be. Dr. Oetker Crème fraîche Kräuter (je 125 g), der mit frischen Pfeffer abgeschmeckt wird.

Quelle: Dr. Oetker Versuchsküche

 

 

 

 

 

 

Nervennahrung für Drachenbauer: Erdnuss-Parmesan-Kräcker

ErdnussCräcker

Zutaten:
250 g Weizenmehl
1/2 gestr. TL Backpulver
1 gestr. TL Paprikapulver edelsüß
100 g Parmesan
1 Ei (Größe M)
1 gestr. TL Salz
50 g rotes Pesto
125 g weiche Butter oder Margarine
100 g pikant gewürzte Erdnusskerne (ohne Fett geröstet) 

Zubereitung:
Parmesan fein reiben. Erdnüsse fein hacken.
Mehl mit Backpulver in in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten, bis auf die Erdnüsse, hinzufügen und alles zu einem Teig verarbeiten. Erdnüsse unterkneten. Den Teig dritteln. Jedes Drittel zu einer etwa 25 cm langen Rolle formen. Die Rollen so flach drücken, dass sie etwa 5 cm breit sind. Die Teigstangen in Folie gewickelt etwa 1 Std. in den Kühlschrank stellen. Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 200°C
Heißluft: etwa 180°C

Die Stangen mit einem scharfen Messer in knapp 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und die Scheiben mit etwas Abstand auf das Backblech legen. Ca. 9 Min. backen. Die Kekse mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Tipp: Das Gebäck kann in gut schließenden Dosen etwa 2 Wochen aufbewahrt werden. Der Teig kann mit 50 g gut abgetropften, feingehackten Tomaten in Öl verfeinert werden. Diese Kräcker sollten sofort verzehrt werden.

Natürlich eignet sich diese Knabberei nicht nur für angegriffene Nerven von Drachenkonstrukteuren, sondern auch für Fußballfans, die wie heute Abend beim Finale der Champions League mit ihrem Verein mit fiebern.

Quelle: Dr. Oetker Versuchsküche

Dreikönigskuchen: Bolo Rei

Der Bolo Rei ist ein traditioneller portugiesischer Kuchen, der in der Zeit vom 25. Dezember bis 6.Januar gebacken wird. Er wird als Ring geformt und mit kandierten Früchten, Nüssen und Zucker dekoriert. Außerdem wird eine Bohne und ein kleiner Glücksbringer mit eingebacken. Derjenige, der die Bohne findet darf den Kuchen im nächsten Jahr backen;  wer den Glücksbringer findet hat Glück im ganzen Jahr!
Die Zubereitung ist etwas zeitintensiv, aber es lohnt sich!

Zutaten für den Teig:
750 g Weizenmehl
30 g Frischhefe
150 g Butter, weich
150 g Zucker
150 g kandierte Früchte, kleingewürfelt
150 g gemischte Nüsse (Mandeln, Walnüsse, Pinienkerne), kleingehackt
4 Eier
abgeriebene Schale einer Zitrone
abgeriebene Schale einer Orange
100 ml Portwein
1 TL grobes Meersalz

Zutaten zum Verzieren:
Nüsse, kandierte Früchte, Zimt-Zucker, Johannisbeer-Gelee

Zubereitung:
Am Vorabend die Nüsse und die kandierten Früchte im Portwein einweichen.
Die Hefe in 100 ml Wasser auflösen und mit 1 EL vom Mehl verrühren. Diesen Vorteig für 15 Min. ruhen lassen. Die Butter mit der Zitronen- und Orangenschale und dem Zucker gut verrühren. Dann die Eier und den Vorteig dazugeben und miteinander gut mischen. Das Mehl mit dem Salz mischen. Mehl und kandierte Früchte hinzufügen und alles zu einem elastischen Teig verkneten (Küchenmaschine 10 Min.). Den Teig 5 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Aus dem Teig zwei Kugeln formen. Jede Teigkugel mit bemehltem Zeigefinger in der Mitte bis auf die Arbeitsfläche eindrücken. Den Finger kreisförmig bewegen, um das Loch zu vergrößern, bis der Ø des Loches etwa ein Drittel des Gesamtdurchmessers beträgt . Die Teigringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt 1 Stunde ruhen lassen. Vor dem Backen mit Eigelb bestreichen und mit Nüssen, kandierten Früchten und Zimt-Zucker verzieren. Im vorgeheizten Umluftbackofen bei 180°C 30 Min. backen. Noch warm mit Johannisbeer-Gelee bestreichen.

Quelle: Cozinha Traditional Portuguesa, Maria de Lourdes Modesto