Croissants de leite zum Vatertags-Frühstück

Diese portugiesischen Croissants werden nicht aus Blätterteig, sondern aus Hefeteig hergestellt. Sehr lecker schmecken sie mit Manchego-Käse und Serranoschinken oder einfach nur mit gesalzener Butter.

Portugiesische Vatertags-CroissantsZutaten für 12 Stück:
150 ml Milch
750 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
80 g Zucker
150 g weiche Butter
6 Eigelb
zum Bestreichen: 1 Eigelb mit 2 EL Wasser gemischt

Zubereitung:
Die Milch etwas erwärmen und die Hefe mit 4 EL von dem Zucker auflösen. Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und die Hefe-Milch-Mischung dazugeben. Die Eigelb und die Butter hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt ca. 60 Min. gehen lassen. Den Hefeteig zu zwei Rechtecken (ca. 25×40 cm) ausrollen und je in 6 Tortenstücke schneiden. Die Tortenstücke locker aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 30 Min. gehen lassen. Die Croissants dünn mit der Eigelb-Wasser-Mischung bestreichen und im vorgeheizten Umluftbackofen bei 175°C ca. 15 Min. backen.

Anmerkung:
Ich habe dieses Rezept zum ersten Mal gebacken. Das nächste Mal werde ich aber mehr Milch verwenden, da der Teig nicht sehr geschmeidig war und sich nur schwer von Hand kneten ließ. Die Croissants sind trotzdem schön locker geworden; geschmacklich auch sehr fein.

Quelle: kochen & genießen März 2015

Vorfreude auf Urlaub mit Biscoitos de azeite und Bolinhos de canela

Endlich sind sie da die langersehnten Ferien. Auch dieses Jahr werden wir wieder unsere Ferien in Portugal verbringen. Als kleine Einstimmung dazu gibt es heute zwei süße Knabbereien aus Portugal: Biscoitos de azeite und Bolinhos de canela.
Biscoitos des azeite sind Kekse, die mit Olivenöl anstatt Butter gebacken sind. Hierfür sollte man auch wirklich gutes natives Olivenöl verwenden. Das zweite Rezept ist ein Zimtkeks. Beide schmecken sehr lecker zum Kaffee oder einfach mal so zwischendurch.

Biscoitos de azeite und Bolinhos de canela

Zutaten für Biscoitos de azeite (35 Stück):
2 Eier
2 Eigelb
125 g Zucker
aberiebene Schale einer Orange
120 ml Olivenöl
500 g Mehl
1 TL Backpulver
zum Bestreichen: 1 Eiweiß

Zubereitung:
Die Eier, die Eigelbe, den Zucker, die Orangenschale und das Olivenöl in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und unterkneten. Den Teig für 15 Min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Umluftbackofen auf 180°C vorheizen. Den Teig in 35 Stücke teilen und diese zu längliche Rollen formen. Diese zu einem S formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Backzeit 10-12 Min.

Zubereitung im Thermomix:
Die Eier, die Eigelbe, den Zucker, die Orangenschale und das Olivenöl in den Mixtopf geben und 30 Sek./ Stufe 4 verrühren. Das Backpulver und Mehl hinzufügen und mit 2 Min./ Knetstufe zu einem glatten Teig verkneten. Diesen im Mixtopf 15 Min. ruhen lassen. Weitere Verarbeitung siehe oben.

Anmerkung: Die Orangenschale kann man durch eine abgerieben Zitronenschale und 1 TL Zimt ersetzen.

 

Zutaten für Bolinhos de canela (25 Stück):
100 g Butter, weich
100 g Zucker
1 Ei
1 Eiweiß
½ TL Backpulver
250 g Mehl
Zum Wälzen: 1 Eiweiß, gemahlener Zimt

Zubereitung:
Alle Teigzutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Für 10 Min. in den Kühlschrank stellen. Den Umluftofen auf 180°C vorheizen. Den Teig zu einer Rolle formen und diese in 25 Scheiben schneiden. Die Scheiben zu Kugeln formen. Zuerst in dem Eiweiß eintauchen und dann im Zimt wälzen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für 15 Min. backen und auf dem Backblech auskühlen lassen.

Zubereitung im Thermomix:
Das Ei, das Eigelb, die Butter, den Zucker, das Mehl und das Backpulver in den Mixtopf geben und mit Stufe 6  30 Sek. zu einem Teig verarbeiten. Den Teig in eine Schüssel umfüllen und für 10 Min. in den Kühlschrank stellen. Weitere Verarbeitung siehe oben.

 

Dreikönigskuchen: Bolo Rei

Der Bolo Rei ist ein traditioneller portugiesischer Kuchen, der in der Zeit vom 25. Dezember bis 6.Januar gebacken wird. Er wird als Ring geformt und mit kandierten Früchten, Nüssen und Zucker dekoriert. Außerdem wird eine Bohne und ein kleiner Glücksbringer mit eingebacken. Derjenige, der die Bohne findet darf den Kuchen im nächsten Jahr backen;  wer den Glücksbringer findet hat Glück im ganzen Jahr!
Die Zubereitung ist etwas zeitintensiv, aber es lohnt sich!

Zutaten für den Teig:
750 g Weizenmehl
30 g Frischhefe
150 g Butter, weich
150 g Zucker
150 g kandierte Früchte, kleingewürfelt
150 g gemischte Nüsse (Mandeln, Walnüsse, Pinienkerne), kleingehackt
4 Eier
abgeriebene Schale einer Zitrone
abgeriebene Schale einer Orange
100 ml Portwein
1 TL grobes Meersalz

Zutaten zum Verzieren:
Nüsse, kandierte Früchte, Zimt-Zucker, Johannisbeer-Gelee

Zubereitung:
Am Vorabend die Nüsse und die kandierten Früchte im Portwein einweichen.
Die Hefe in 100 ml Wasser auflösen und mit 1 EL vom Mehl verrühren. Diesen Vorteig für 15 Min. ruhen lassen. Die Butter mit der Zitronen- und Orangenschale und dem Zucker gut verrühren. Dann die Eier und den Vorteig dazugeben und miteinander gut mischen. Das Mehl mit dem Salz mischen. Mehl und kandierte Früchte hinzufügen und alles zu einem elastischen Teig verkneten (Küchenmaschine 10 Min.). Den Teig 5 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Aus dem Teig zwei Kugeln formen. Jede Teigkugel mit bemehltem Zeigefinger in der Mitte bis auf die Arbeitsfläche eindrücken. Den Finger kreisförmig bewegen, um das Loch zu vergrößern, bis der Ø des Loches etwa ein Drittel des Gesamtdurchmessers beträgt . Die Teigringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt 1 Stunde ruhen lassen. Vor dem Backen mit Eigelb bestreichen und mit Nüssen, kandierten Früchten und Zimt-Zucker verzieren. Im vorgeheizten Umluftbackofen bei 180°C 30 Min. backen. Noch warm mit Johannisbeer-Gelee bestreichen.

Quelle: Cozinha Traditional Portuguesa, Maria de Lourdes Modesto